About us
The kennel vom Shamar Dan is situated in Straelen, a small city in Germany near the Dutch border. The nearest city in the Netherlands is Venlo. Our dogs are living with us in the house and garden. We do not hold them in cages. Our litters are born in our living-room and grow up in perpetual human contact.

1  Our first Lhasa Apso

In 1993 be got our first Lhasa Apso girl, our Joy. We  did  not knew too much about the breed, but liked it's charming look.

Our Joy 8 weeks old

and 9 years old

Soon we learnt one of the basic tenants of the Apso, especially "I want it my way".
We  wouild do a lot of compromises to make our dogs happy, but there are still some rules around there.

Joy readily accepted some basic rules. "I potty outside", but she still rebelled at the rules that might curtail what she considered her rights as Lhasa Apso.

There were days we returned home, expanded clay of our hydroculture plants, biten to pieces, rustling under our soles. "I can chew on whatever I want" or "I can play with whatever I want" and most especially. "If I want it, it's mine!".

Those of us, who share their live with an Lhasa Apsoare intimately acquainted with that. Is seems to be extremely difficult to change the mind of a Lhasa Apsoabout anything he/she  has made up its mind. Patience is a necessity when dealing an obstinate Lhasa who has decided on a course of action that differs from you.

2  Zeit der Irrtümer

Nach einigen Jahren mit Joy waren wir uns über eines einig: Es kam für  uns  nur noch ein Lhasa Apso infrage. In den Jahren 1997  bis 1999 erwarben wir einen Rüden und drei Hündinnen.

Anfangs  hatten wir noch keinen Gedanken an Zucht. Da  sich der Rüde in unseren Augen gut entwickelte, konnte uns die Züchterin dazu überreden, ihn  auszustellen. Fast zu gleicher Zeit traten wir einem Hundezuchtverein bei, dem Klub für Tibetische Hunderassen (KTR).

Als sich im darauffolgenden Jahr die Zahl der gezüchteten Lhasa Apso Welpen dramatisch verringerte, reifte in uns der Entschluß, selbst zu züchten.

Viel investierten wir in Aufzucht, Pflege und Ausstellungen. Die Katastrophe bahnte sich mit der Zuchtzulassung an. Die HD (Hüftgelenksdysplasie) Untersuchungen ergaben für alle unsere Hunde ein ungünstiges Ergebnis, das eine Zuchtzulassung unmöglich machte. Durch den Verein und seine Mitglieder erfuhren wir keine Unterstützung, sondern Vorwürfe. Die Clubausstellung in Hofheim machte uns endgültig klar, daß der KTR nicht der richtige Verein für uns war.

 

3 Endlich Licht am Ende des Tunnels

Ziemlich niedergeschlagen erinnerten wir uns an wunderschöne Hunde, die wir von einem Niederländischen Züchter bei einer Ausstellung in Dortmund gesehen hatten. Wir machten den weiten Weg nach Zeeland. Da  wir uns nicht entscheiden konnten, kamen wir mit 2 Hündinnen zurück, die den wirklichen Beginn unserer Zucht bildeten. 


 Pritty  und Ga-Ga